In der Krise was tun?

Was ist EMDR?

Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR) ist eine hochwirksame Methode zur Behandlung von Traumafolgestörungen, aber auch anderen Störungen. Auf deutsch heißt es Desensibilisierung und Aufarbeitung durch Augenbewegung.

Die Methode wurde von Dr. Francine Shapiro (USA) in den 1980er Jahren, zur Behandlung von Traumafolgestörungen entwickelt.

Die Wirksamkeit ist durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegt.

Ein zentrales Element ist die Durcharbeitung des Traumas bei bilateraler Stimulierung des Gehirns. Der Klient folgt mit Augenbewegung dem Finger des Therapeuten, bzw. kann die bilaterale Stimulation, auch durch abwechselndes Tappen auf die Handrücken des Klienten erfolgen.

Dadurch wird das Gehirn unterstützt die eigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren und belastende Erinnerungen zu verarbeiten.

EMDR ist eine klar strukturierte Methode.

www.emdr-institut.at


"Die eigentliche Ursache für unser Leiden liegt gewöhnlich darin, wie unsere Erinnerungen an frühere Ereignisse im Gehirn abgespeichert worden sind – und genau das können wir verändern."

(Dr. Francine Shapiro)

Datenschutz